Schönstatt Würzburg
Mach Deine Post unverwechselbar! – Mit Briefmarken das Jubiläumsfest finanzieren

Der Würzburger Präses hatte es beim Diözesanfamilienrat schon vorhergesagt: Seit er im Amt ist, würde es beim jährlichen Kapellchenfest immer regnen. Und wahrlich hatte er mal wieder recht: Rechtzeitig zum Fest segnete Petrus die Marienhöhe mit erfrischendem Regen. Deshalb blieben die von vielen fleißigen Helfern aufgestellten Bänke vor dem Heiligtum zunächst leer und der Gottesdienst wurde „wie immer“ im Saal gefeiert.

„Es war ein abwechslungsreiches Programm“. „Wir kommen im nächsten Jahr wieder“. „Danke, wir haben uns sehr wohl gefühlt“. Solche und ähnliche Echos kamen am Ende der Tagung für Großeltern mit ihren Enkeln, die vom 01.-03. Juni auf der Marienhöhe stattfand.

„segne auch, höchster, meine feinde!“

Es war ein besonderer Kurs im Haus. Das war leicht erkennbar für alle, die in diesen Tagen das Schönstatt-Zentrum besuchten.

„ … weil ich es mir wert bin!“ – Sommerferien – eine besondere Zeit für Kinder und auch für ihre Eltern. Einige Tage dieser Ferienzeit verbrachten 12 junge Mütter mit ihren Kindern im Schönstattzentrum Marienhöhe. Neben reichlich Sonne gab es vor allem ein buntes Programm, das sowohl den Müttern als auch den Kindern gut getan hat.

Schönstatt feiert - und wir waren dabei ... – Es ist der 21. Oktober 2013 – kein besonderer Tag, oder? Immerhin, es ist der Montag nach dem großen Jubiläumswochenende. Das große Fest der deutschen Schönstattbewegung zur Eröffnung des Jubiläumsjahres ist vorbei.

„Ein gelungener Abend“, „Das müssen Sie wiederholen. Wir sind dabei“, „Danke für die Initiative“, „Der Abend hat uns gut getan“. So und ähnlich lauteten die Echos nach dem erstmaligen Candle-Light-Dinner im Schönstatt-Zentrum Marienhöhe. Am Sonntagabend, 22. Februar, folgten 12 Ehepaare der Einladung um beim „Candle-Light-Dinner mit Mehr-Wert“ das „Abenteuer ihrer Ehe zu feiern“.

Unser Laden wird sich im nächsten Jahr verändern, deshalb gibt es in diesen Wochen vor Weihnachten einen Teilausverkauf.

Das heißeste Familiencamp aller Zeiten vom 03.-05.07.2015. „Reif für die Insel“ so stand es auf der Einladung der Familienbewegung für das diesjährige Familiencamp auf der Marienhöhe. Gemeint war eine Oase weit weg von der Hektik des Alltags, in der Eltern und Kinder für ein Wochenende mal abspannen und sich erholen können. Was nicht auf der Einladung stand: die Insel sollte diesmal im tropischen Meer liegen. Ausgerechnet in den Tagen in denen im benachbarten Kitzingen deutscher Hitzerekord gemessen wurde, suchten die vielen bunten Zelte den Schatten, den die zahlreichen Bäume auf der Marienhöhe glücklicherweise bieten.Der Rasensprenger gleich neben dem Heiligtum sollte ein beliebter Treffpunkt vor allem für alle Kinder und Jugendlichen werden.

Zum Neujahrstag war der Große Saal gut gefüllt und gemeinsam mit Pfarrer Dr. Baumann, feierten die anwesenden Gruppen einen lebendigen Gottesdienst auf der Marienhöhe.

Es war wie damals ... – „Es war wie damals als unser Gründer am 20.November 1966 die Marienhöhe besuchte“, so der Kommentar einer Frau, die am Sonntag beim Empfang des Vatersymbols im Schönstattzentrum Würzburg, auf der Marienhöhe war.

­