Schönstatt Würzburg
Tag für Kommunionkinder und Eltern auf der Würzburger Marienhöhe – Ganz früh im Jahr war man wieder auf der Marienhöhe dran, um Familien mit Kommunionkindern im Haus zu begrüßen. Gemeinsam eingeladen hatten die Würzburger Familienbewegung und die Frauen und Mütter. Und siehe da - Familien aus der ganzen Diözese folgten dem Ruf aus nah und fern und verbrachten einen interessanten und erlebnisreichen Tag zur Vorbereitung des Kommunionsfestes im Schönstattzentrum

Kleines Fellen hat Großes zu bieten – Seit Oktober des vergangenen Jahres zeigt sich in der kleinen Spessartgemeinde Fellen, dass sie in Sachen Schönstatt eine kleine Metropole ist. Nacheinander haben im monatlichen Wechsel Söhne und Töchter des Ortes gezeigt, dass Fellen einiges zu bieten hat. Den Reigen begonnen hat zunächst Anna Schneider gemeinsam mit Sr. M. Felisia, die die MJF - Mädchen Junge Frauen und deren Aktivitäten vorgestellt haben. Anschließend ist der Marienbruder Harald Knes - ebenfalls ein Fellener - als Leiter der Josef Kentenich-Schule in Kempten-Leubas an der Reihe. Er erläutert die Pädagogik des Schönstattgründers und deren konkrete Umsetzung in seiner eigenen Schönstatt-Schule.

Adventswochenende der Familien – Das erlebten junge Familien aus dem Bistum Würzburg an zwei Wochenenden auf dem Weg nach Weihnachten. Unter der Woche traf sich die bewährte Generation zu ihrer Tagung. Allen gemeinsam ist die gute Erfahrung, die man einfach auf der Würzburger Marienhöhe bei den Treffen der Familienbewegung macht: „Das WIR gewinnt“.

Geistlicher Wegbegleiter sagt auf der Marienhöhe ade – Seit über 17 Jahre ist Pater Bernhard Schneider für die Würzburger Familienbewegung im Einsatz. Wie viele Male ist er dabei wohl von seiner Stuttgarter Niederlassung der Schönstatt-Patres zur Würzburger Marienhöhe gefahren, um dort die unterschiedlichsten Veranstaltung der dortigen Familienbewegung zu begleiten? Doch nicht nur dort, sondern auch bei Fahrten an viele andere Orte, wie Heiligenstadt, Schönstatt oder gar Wien und Ungarn war er dabei und zeichnete sich als belebender Faktor für die Angebote der Familienbewegung aus. Seine einladende Art und sein offenes Ohr für die Anliegen und Sorgen von Ehepaaren und Familien, machten ihn in all den Jahren zu einem beliebten und geschätzten Wegbegleiter.

Hand am Puls der Zeit und Ohr am Herzen Gottes – Zum zweiten Mal lud die Würzburger Familienbewegung Ehepaare zu ihrem neuen Angebot „Herbsttage mit Geist und Kultur“ ein. Nach dem Schönstattzentrum in Heiligenstadt 2016, war in diesem Jahr das Zentrum in Berlin-Frohnau Ziel der Reise. Dort verbrachten fünf Ehepaare sehr geist- und kulturreiche Tage mitten in einer herbstlich-stürmischen Stadt.

Jetzt downloaden –

Besonderer Ort des Glaubens und der Verbundenheit –

„Die Atmosphäre am Gnadenort tat mir gut. Ich nehme Hoffnung und Zuversicht mit nach Hause!“ „Ich bin dankbar, dass ich mich angemeldet habe!“ „Danke für diesen segensreichen Tag!“ Diese Echos geben den Grundton wider von unserer Pilgerfahrt nach Schönstatt am 11. September.

­