Schönstatt Würzburg
Miriam Al Daimi/Sr. M. Renata Zürrlein. „Pfingsten war bis dato ein Begriff für mich, aber kein Fest.“ - „Ich habe jetzt erst verstanden, was Pfingsten, was der Heilige Geist ist.“ – „Das Pfingstevent war echt schön! Danke für alle Arbeit, die ihr euch gemacht habt.“

Bewegungsgarten 2.0 – Unser Bewegungsgarten ist für viele Kinder und Erwachsene ein Ort derERHOLUNG, an dem man Ruhe finden, sich bewegen, spielen und vom Alltagabschalten kann.So soll es auch bleiben. Doch:Unser Bewegungsgarten ist in die Jahre gekommen. Mängel müssen ausgebessert, alte Spielgeräte ausrangiert und neue angeschafft werden. Auch der Garten als solches braucht dringend einen „neuen Schliff“, und der Bereich rund um das Kapellchen soll ruhiger werden.Das ist mit HOHEN KOSTEN verbunden.

Samstag, 20.07.2019 - 15 Uhr –

Das letzte Treffen sollte eigentlich die letzte Sitzung des Diözesanfamilienrats der Würzburger Schönstattfamilie werden. Wurde es dann aber nicht – weil vieles noch nicht klar genug war und man sich noch nicht auf einen neuen Diözesanleiter einigen konnte. Also wurde alles noch einmal verschoben und jetzt im zweiten Anlauf hat es geklappt. Unser neuer Würzburger Diözesanleiter ist da und die Diözesanleitung als Gremium wird im Herbst ihre konstituierende Sitzung haben.

LAUSCHEN, TRUBELN, SCHÖPPELN, GUCKEN – in dieser ungewöhnlichen Kombination kommt es daher, das neue Angebot auf der Würzburger Marienhöhe. Beim letztjährigen Zukunftstag war die Idee entstanden, das Schönstattzentrum auch in Sachen Kultur für die Umgebung noch mehr zu öffnen. Eine kleine Arbeitsgruppe hatte sich gegründet und flugs war ein neues „Format“ geboren und mit „Kultur am Heiligtum“ ein passender Name gefunden.

für Groß und Klein – für Jung und Alt – für Kulturfreunde und alle die ein paar schöne Stunden in gemütlicher Atmosphäre auf der Marienhöhe verbringen wollen. Wechseln Sie mit uns die Perspektive und lassen Sie sich mit Kultur verwöhnen.

Jung und frisch unterwegs –

Eigentlich zum letzten Mal… – Es sollte eigentlich die letzte Sitzung des Würzburger Diözesanfamilienrats (DFR) auf der Marienhöhe werden, denn das neue Generalstatut der Schönstattbewegung sieht hierfür eine neue Struktur vor. Doch bei seinem aktuellen Treffen kam es noch nicht zur Entscheidung über eine neue Diözesanleitung und einen neuen Diözesanleiter. Deshalb wurde die Entscheidung einstimmig auf ein neues Treffen im Mai verschoben.

Ein Tag für Kommunionkinder und Eltern auf der Marienhöhe – So viele Anmeldungen wie schon lange nicht mehr, gingen bei den Verantwortlichen unserer Würzburger Familienbewegung für den diesjährigen Tag für Familien mit Kommunionkindern ein. Gemeinsam mit den Frauen und Müttern wurde er auch diesmal von einem eingespielten Team auf der Marienhöhe organisiert und durchgeführt. Damit man für das kommende Fest in der Gemeinde auch tatsächlich in der Familie gerüstet ist, ging es aber weniger um organisatorische Dinge und religiöses Faktenwissen, sondern vielmehr um die tiefere Bedeutung für das Kommunionkind und seine Eltern.

Wer jetzt von der Uni auf das Schönstattzentrum zufährt, muss zunächst zwei Mal hinschauen. „Da fehlt doch etwas!“. Ja, die Villa ist nicht mehr da. Am 15. Januar ist der Bagger angefahren und Stück für Stück wurden das Dach und die Mauern abgetragen. Alles musste in die verschiedenen Container gut sortiert und von LKW`s abtransportiert werden.

Vor einigen Wochen hatten die Mitglieder der verschiedenen Gliederungen der Würzburger Schönstattbewegung einen nicht ganz alltäglichen Brief ihres Diözesanpräses Achim Wenzel erhalten. Darin wird der Versuch einer kurze Situationsanalyse der kirchlichen und schönstättischen Ist-Situation im Bistum Würzburg vorgenommen um am Ende zum Schluss zu kommen, dass ohne das Engagement vieler die Zukunft der diözesanen Schönstattbewegung und der Marienhöhe auf dem Spiel steht. Kein Wunder, dass bei einem derartigen Szenario viele Aktive der Würzburger Schönstattfamilie der Einladung zu einem Zukunftstag folgten, sodass der Tagungsraum auf der Marienhöhe voll war und einen arbeitsreichen Tag erlebte.

­