Schönstatt Würzburg
Präventionsschulung auf der Marienhöhe – Was ist sexueller Missbrauch bzw. sexualisierte Gewalt – und wo fängt diese an? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich Verantwortliche aus der MJF und der Familienbewegung bei einer Grundschulung der Präventions-Fachstelle der Diözese Würzburg.

Die Referentin Susanne Kellerhaus von der Koordinierungs- und Fachstelle zur Prävention sexualisierter Gewalt im Bistum Würzburg blickte zunächst zurück in die Jahre ab 2010 als mit Veröffentlichung der Missbrauchs-Vorkommnisse im Berliner Canisius-Kolleg eine Lawine in der katholischen Kirche Deutschlands losgetreten wurde. Ab dem Jahr 2012 hatte man dann auch in der Diözese Würzburg mit innerkirchlichen Schulungen begonnen, die bislang schon Tausende besucht haben. Im Jahr 2013 sei dann eine Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz gefolgt, in der die Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen geregelt wurde. Als Ziel war darin formuliert, dass als Prävention eine neue Kultur des achtsamen Miteinanders zu entwickeln ist.

Dann stellte die Referentin eine Menge wichtiger Fakten vor, von der polizeilichen Kriminalstatistik bis zu einer Analyse der Täterstrategien. Sie verstand es dabei eindringlich die Schicksale hinter den Zahlen und Beschreibungen nicht zu vergessen, die bei diesem gesamtgesellschaftlichen aber insbesondere auch kirchlich sehr belastenden Themas die wesentliche Rolle spielen. Die Informationen über mögliche auffällige Reaktionen von Kindern, die Folgen für die Betroffenen aber auch die möglichen Anlaufstellen für Unterstützung in der Region wurden von den Teilnehmern des Seminars willkommen aufgenommen. In einer Übung wurde versucht ein Meinungsbild zu einer konkreten Situation einzuholen und sich über mögliche Handlungsoptionen auszutauschen. Zum Schluss erläuterte Frau Kellerhaus schließlich noch sehr praxisnah die Grundzüge aus dem Handlungsleitfaden bei Verdachtsfällen von Kindeswohlgefährdung und sexualisierter Gewalt in der Diözese Würzburg.

Text und Fotos: Wolfgang Fella

­