Schönstatt Würzburg
„Ein gelungener Abend“, „Das müssen Sie wiederholen. Wir sind dabei“, „Danke für die Initiative“, „Der Abend hat uns gut getan“. So und ähnlich lauteten die Echos nach dem erstmaligen Candle-Light-Dinner im Schönstatt-Zentrum Marienhöhe. Am Sonntagabend, 22. Februar, folgten 12 Ehepaare der Einladung um beim „Candle-Light-Dinner mit Mehr-Wert“ das „Abenteuer ihrer Ehe zu feiern“.

Beim Sektempfang zur Begrüßung in der Eingangshalle lag frohe Erwartung in der Luft. Die Freude auf diesen besonderen Abend war den Paaren anzumerken.

Der Speisesaal war vom Personal des Hauses mit viel Liebe zum Detail in einen einladenden Festsaal verwandelt.

Lissy und Bernd Haas gaben dem köstlichen Menü, das aus 4 Gängen bestand, Impulse für das Gespräch zu zweit. So luden sie die Ehepaare z.B. bei der Vorspeise aus Büffelmozarella im Parmaschinkenmantel, leicht gegrillt auf knackigen Blattsalaten dazu ein, sich an die „ungestüme" und „knackige" Anfangszeit ihrer Beziehung zu erinnern und den „Zauber des Anfangs" wieder lebendig werden zu lassen. Die Suppe, deren ausgewogenes Aroma sich erst richtig entfaltet, wenn alle Zutaten zur Geltung kommen war für sie ein Bild dafür, wie in einer Ehe die verschiedenen Stärken der Ehepartner Raum brauchen, damit individuelles und gemeinsames Wachstum stattfinden kann. Der Hauptgang, als Höhepunkt des Menüs, diente als Anregung für einen Impuls über „Hoch-Zeiten" und Alltagsphasen. Die Ehepaare wurden angeregt, sich über ihre persönlichen „Hoch-Zeiten" des gemeinsamen Weges auszutauschen und dem nachzuspüren, dass in solchen besonderen Momenten die Nähe Gottes im Ehesakrament oft besonders erfahrbar wird. Bei der Nachspeise stellte Ehepaar Haas schließlich den Wert von Ritualen vor und regte an zu überlegen welche Rituale ihre Liebe im Alltag „versüßen". 

Nach dem dargebotenen Espresso oder Cappuccino bedankte sich Sr. M. Annetraud als Hausleiterin sehr herzlich bei Lissy und Bernd Haas, die diesen Abend mit ihren Impulsen neben dem kulinarischen zu einem geistigen Genuss werden ließen. Sie überreichte dem Ehepaar und dem Küchen- und Servicepersonal als Zeichen des Dankes eine weiße Rose.
Der Applaus im Saal brachte die Freude und Dankbarkeit der Ehepaare zum Ausdruck.
Es war eine Glanzleistung von Seiten des Personals. Das Essen war sehr schmackhaft und liebevoll angerichtet. Die 3 Frauen waren sehr engagiert beim Servieren und doch diskret um die Ehepaare in ihren Gesprächen nicht zu stören.

Die Abrundung des Abends war ein Besuch in der Schönstattkapelle bei dem die Ehepaare eingeladen waren, sich an die Hand zu nehmen und sich noch einmal bewusst als Ehepaar zu genießen.

­